Wieder am Alltag teilnehmen können!

Auf der Wohngruppe 11 ist die so genannte Außerklinische Intensivpflege des LINDENHOF untergebracht. Hier leben Menschen mit assistierter Beatmung und Trachialkanülenträger. Letztere können dank der Kanüle besser atmen beziehungsweise bekommen hierdurch besser Luft. So wichtig dies für ihre Gesundheit auch ist, es hat leider auch Nachteile: Zum Beispiel ist die Gefahr von Infektionen höher und – was für viele noch belastender ist – Essen, Trinken und Sprechen können mitunter sehr schwerfallen.

Mit Training und viel Geduld ist es hier glücklicherweise häufig möglich, Patienten wieder zu mehr Lebensqualität zu verhelfen und schließlich die Kanüle auch zu entfernen. Vor allem die Unterstützung und die Ermutigung durch Pflegekräfte, Betreuungskräfte und das Üben mit externen Fachkräften können hier helfen. Denn die Atemmuskulatur muss täglich mehrfach trainiert und dadurch aufgebaut werden.

Für das Team unserer Wohngruppe 11 ist es immer wieder ein gutes Gefühl, wenn ein Heimbewohner „mitmacht“ und sich nach und nach sein Atmen (deutlich) verbessert. Auch bei Herrn Z. war dies der Fall. Deshalb konnte er vor Kurzem dekanuliert werden und nimmt nun mit vollem Elan an fast allen täglichen Aktivitäten teil, vom Brettspiel bis hin zum Backen. Und bei schönem Wetter geht es natürlich in den Garten.  

Zurück